Allee Medizin - Hausarztpraxis Grafenberger Allee | Impfung gegen FSME in Düsseldorf
Für einen dauerhaften Schutz gegen FSME sind drei Impfungen innerhalb etwa eines Jahres nötig. Die erste Impfung sollte bereits währende des Winters in unserer Praxis erfolgen.
5
post-template-default,single,single-post,postid-5,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-6.9,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

05 Jun Zeckenbiss – Schutzimpfung gegen FSME und Prophlaxe gegen Borreliose in Düsseldorf

Während der warmen Jahreszeit kommen immer wieder Patienten mit Zeckenbiss zu uns. Während gegen Borreliose noch keine Impfung entwickelt wurde und nach einem Zeckenbiss eine Antiobiotika Prophylaxe gegen Borreliose erfolgt, kann sich jeder gegen FSME durch eine entsprechende Impf-Immunisierung schützen. Als FSME wird die Frühsommer-Meningoenzephalitis abgekürzt. Sie wird durch Zecken, umgangssprachlich Holzböcke, auf den Menschen übertragen. Da es sich bei FSME um eine Viruserkrankung handelt, kann ein Antibiotikum nichts ausrichten und auch sonst gibt es keinerlei keine spezifischen Medikamente zur Behandlung der Erkrankung. Deshalb ist kann die Schutzimpfung gegen FSME so wichtig sein.

In Deutschland erkranken jährlich viele Hunderte Menschen an FSME. 2013 waren es über 400 Betroffene. Sie zeigen als Symptome Fieber, eine Entzündung der Hirnhäute (Meningitis) sowie bei schwerem Verlauf Entzündungen an Gehirn und Rückenmark. An FSME erkranken ungefähr zehn Prozent der Infizierten, davon bleiben wiederum bei maximal einem Drittel der Erkrankten Dauerschäden des Zentralnervensystems zurück. Sie leiden unter Lähmungen, während ungefähr ein Prozent, meist ältere Menschen oder Patienten mit geschwächter Immunabwehr, an den Krankheitsfolgen sterben.

Die Gebiete in Deutschland, in denen ein erhöhtes Risiko durch eine Zeckenstich-Infektion besteht, werden jährlich zu FSME-Risikogebieten erklärt. Dies betrifft jeweils einige Teile der Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Thüringen und Sachsen. Aus Brandenburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrheinwestfalen, Sachsen-Anhalt sowie Schleswig-Holstein wurden nur vereinzelte Fälle gemeldet. In den Risikogebieten ist eine FSME-Impfung besonders wichtig. Auch bei Urlaubsreisen in andere Länder sollte auf einen ausreichenden Impfschutz geachtet werden.

Für einen dauerhaften Schutz gegen FSME sind drei Impfungen innerhalb etwa eines Jahres nötig. Die erste Impfung sollte bereits währende des Winters erfolgen. Danach erfolgen die Wiederauffrischung der Impfung zunächst nach 3 Jahren und dann alle 5 Jahre. In besonderen Fällen kann der Impfschutz auch schneller erfolgen. Hierzu beraten wir Sie gerne.