Allee Medizin - Hausarztpraxis Grafenberger Allee | Checkup für Sportler inder Hausarztpraxis Grafenberger Allee in Düsseldorf
Bereits im Freizeitbereich, beispielsweise in einem Fitness-Studio, wird vor Beginn des Trainings ein Gesundheits-Checkup durchgeführt.
17293
post-template-default,single,single-post,postid-17293,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-6.9,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Frau mit Erkältung putzt sich die Nase

24 Okt Es wird Zeit für die Grippeschutzimpfung in der Hausarztpraxis Grafenberger Allee in Düsseldorf

Grippeschutzimpfung

 

In der kalten Jahreszeit kommt es nicht nur häufiger zu Erkältungen, sondern auch die Virus-Grippe hat ideale Bedingungen. Den besten Schutz gegen die auch als Influenza gefürchtete Erkrankung bietet die Grippeschutzimpfung.

Beschwerden bei Erkältung und Virusgrippe ähneln sich

 

Bei beiden Erkrankungen, sowohl bei einer banalen Erkältung als auch bei einer Virusgrippeinfektion, ähneln sich am Anfang die Beschwerden. Die Krankheiten unterscheiden sich jedoch deutlich im Verlauf und in der Intensität. Bei einer Erkältung treten die Symptome nacheinander auf. So verspüren die Patienten zunächst ein Kratzen im Hals, die Nase ist verstopft und es kommt zu mehr oder weniger heftigen Hustenanfällen. Bei einer echten Virusgrippe ist der Beginn heftiger und plötzlicher.

Risikogruppen

 

Obwohl die Schutzimpfung gegen Virus-Grippe vor allem älteren Menschen, Kindern und chronisch Kranken empfohlen wird, nehmen sie nur sehr wenige Personen wahr.  Auch wenn die Grippeschutzimpfung für jeden sinnvoll ist, sollten die Risikogruppen in erster Linie über den Nutzen der Impfung aufgeklärt werden. So könnten Motivation und Impfquote erhöht werden.

 

Selbst beim medizinischen Personal stellen die ausführenden Ärzte häufig fest, dass viel zu wenige Personen gegen Influenza geimpft wurden trotz entsprechender Vorgaben im Arbeitsschutz. Impfungen schützen den Arzt und sein Team, aber auch die Patienten, denn jeder Erkrankte stellt eine Infektionsquelle dar. Die Ständige Impfkommission (STIKO) gibt jährlich eine spezielle Impfempfehlung heraus. Im schlimmsten Fall kann die Virusgrippe einen schweren Verlauf mit tödlichem Ausgang nehmen!

Risikogruppen auf einen Blick:

 

  • Menschen über 60
  • Bewohner von Alten- und Pflegeheimen
  • Kinder
  • Jugendliche
  • Schwangere
  •  Erwachsene mit chronischen Krankheiten (z. B. Herzleiden, Asthma, Diabetes)
  • Patienten mit Immunschwäche
  •  Mitarbeiter im Gesundheitswesen
  • Beschäftigte im Altersheim
  • Personen, die viel Kontakt zu anderen Menschen haben

Wann ist der ideale Zeitpunkt für die Impfung?

 

Die beste Zeit für die jährliche Grippeschutzimpfung ist im Herbst, wenn die Erkältungssaison beginnt. Ideal sind für die Impfung Oktober oder November. Nach etwa zwei Wochen hat sich der volle Impfschutz aufgebaut. Falls die erste Grippewelle schon im November eintrifft, sind geimpfte Personen geschützt. Die Hauptmonate der Influenza-Infektionen sind Januar und Februar. Es wird vermutet, dass sich die Viren bei kalten Temperaturen am besten vermehren. Im Herbst und Winter haben die Menschen durch die räumliche Nähe engeren Kontakt zueinander.  Der Impfschutz hält normalerweise über die gesamte Grippesaison an.